Fühlen

Ich schreibe gerade neue Gefühlskärtchen für meine Giraffensprache Workshops und denke darüber nach, warum FÜHLEN für viele von uns oft so schwierig ist.

Es gibt unheimlich viele Begriffe für Gefühle, trotzdem "leiden" wir an "emotionalem Analphabetismus" und es fällt uns schwer, eine gute Verbindung zu unseren Gefühlen zu bekommen.


Wenn wir als Kinder hörten „Hör auf zu weinen!“ oder „Das tut doch nicht weh“ oder „Wegen dem macht man nicht so ein Theater!“, wenn unsere Gefühle nicht ernst genommen wurden, wenn sie keine Resonanz in unserem Gegenüber erzeugten, lernten wir, an unserem eigenen Gefühlserleben zu zweifeln.

Wir lernten unseren Gefühlen nicht mehr zu vertrauen und haben somit einen wichtigen Kompass, einen wichtigen Wegweiser für ein glückliches und zufriedenes Leben verloren.


Wenn es uns gelingt, wieder in Kontakt mit diesen Energien zu kommen, kommen wir mit uns selbst wieder in eine neue Verbindung. Das Geschenk dieser Verbindung ist Glück, Zufriedenheit und Freude.

Was hast du in deiner Familie über Gefühle gelernt?

War es dir erlaubt, zu fühlen und dies auch auszudrücken?

Wurdest du gehört?


Diese Fragen können ein erster kleiner Schritt sein, zu erkunden, wie's um dein Gefühlserleben geht.


Wenn du tiefer gehen möchtest, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

du könntest einen Giraffensprache-Workshop besuchen, denn ein wesentlicher Teil der gewaltfreien Kommunikation benötigt den Ausdruck von Gefühlen. Oder du könntest an deinem 2. Chakra arbeiten, denn unser Umgang mit unseren Gefühlen zeigt sich hier. Oftmals sind hier Blockaden zu finden - lösen sich diese, kannst du eine völlig neue Verbindung mit dir selbst und in weiterer Folge mit anderen Menschen finden. (Dies kann durch energetische Arbeit oder durch körperliche Übungen unterstützt werden)

3 Ansichten

Kerstin Donaldson

Kirchenplatz 7

4483 Hargelsberg

kerstin.donaldson@gmx.at

0676 / 31 89 703

  • Facebook Social Icon

Energetik