Kopf oder Herz?

Wie triffst du deine Entscheidungen? Folgst du deiner Intuition, deiner inneren Stimme, oder wägst du ganz logisch die Pros & Kontras ab?


Wenn wir Entscheidungen treffen, wählen viele gerne den „Kopf“ – also den rationalen Verstand - denn es ist vor allem diese rationale Intelligenz, die von unserem Umfeld (Eltern, Kiga, Schule, Arbeit …) gefördert und belohnt wird. Dabei wird leider oft übersehen, dass wir über andere „Intelligenzen“ verfügen, die uns in unserer Ganzheitlichkeit ausmachen, wie zum Beispiel unsere emotionale, unsere intuitive und unsere spirituelle Intelligenz.


Ich versuche seit einiger Zeit, diese anderen „Intelligenzen“ kennenzulernen und (wieder) zu aktivieren. Besonders die Intuition ist ein Phänomen, das mich sehr fasziniert. Gerade erst letzte Woche hat sie mir gute Dienste geleistet. Ich hatte am Mittwoch Zahnschmerzen – doch meine Intuition sagte mir, nicht zum Zahnarzt zu gehen. Ich dachte mir: „Hä, was? Es wäre doch jetzt total logisch, zum Arzt zu gehen?!“ Zur Sicherheit frage ich auch meinen Körper mit Hilfe eines kinesiologischen Muskeltests – auch hier kam die Antwort: kein Zahnarzt. Also hielt ich tapfer durch. Am Donnerstag war dann gleich in der Früh der Impuls da: „jetzt sofort zum Arzt fahren!“

Als ich dann dort war, kam die große Überraschung: die Ordination war im Umbau (neue Sessel) und „eigentlich“ ist die Ärztin nur montags und dienstags in der Ordi. (Was ich nicht wusste) Doch ihr Mann war da, und rief sie gleich an. Sie kam extra rein und richtete meinen Zahn. Und die Ordinationshilfe meinte zu mir: „Sie haben so ein Glück, normalerweise ist die Fr. Doktor an ihrem freien Tag sehr schwer erreichbar.“


Was habe ich gelernt? 1. Ich kann meiner Intuition und meinem Körper (Muskeltest) vertrauen – denn wäre ich am Mittwoch gefahren, hätte ich vielleicht niemanden erreicht und hätte in die Zahnambulanz fahren müssen. (was ich auf keinen Fall wollte) Und 2. habe ich beobachtet, dass ich recht gut mit starken Schmerzen umgehen kann, wenn ich mich total entspanne.


Doch wie höre ich meine Intuition? Wie spüre ich, was gerade „richtig“ ist? Für mich ist es ein Gefühl, das ich vor allem in meiner Herzregion spüre. Daher ist es mir immer wieder hilfreich, ganz bewusst in mein Herz zu „gehen“, d.h. meine Aufmerksamkeit von meinem Kopf ganz bewusst in meine Herzregion zu lenken. Eine Visualisierung, die mir dabei besonders hilft, habe ich von Sandra Lau gelernt. Ich stelle mir vor, wie in meinem Kopf ein Lichtkugel aufleuchtet – dann senke ich diese Lichtkugel ganz langsam durch meinen Hals nach unten in mein Herz. Ich mache dies mehrmals am Tag, und bemerke jedes Mal, wie meine Gedanken ruhig werden, wie mein Körper entspannt und wie ich besser „fühlen“ kann.

Und, ja, entspannt sein hilft ungemein, diese leise, innere Stimme des Herzens auch wirklich zu hören. Zu viel Lärm rundherum – von außen oder von innen (monkey mind) – ist nicht besonders hilfreich. Daher: immer wieder einmal bewusst zurücklehnen, bewusst tiieeeef durchatmen und bewusst den Körper entspannen. Mein Spezial-Tipp: Lenke deine Aufmerksamkeit auf dein Gesicht, und nimm die Spannung der Muskeln deiner Stirn, jener Muskeln rund um deine Augen, deiner Nase und deinem Mund wahr. Wenn es dir gelingt, all diese zu entspannen, relaxt meist dein ganzer Körper leichter. Sehr hilfreich ist hier, jeden Muskel für einige Sekunden bewusst noch fester anzuspannen, und dann ganz achtsam loszulassen und weich werden zu lassen. Das dauert max. 2 Minuten und hat eine Megawirkung.


Alles Liebe!

Kerstin





7 Ansichten

Kerstin Donaldson

Kirchenplatz 7

4483 Hargelsberg

kerstin.donaldson@gmx.at

0676 / 31 89 703

  • Facebook Social Icon

Energetik