Sich immer GUT fühlen - WIE geht DAS denn?

ICH möchte mich immer gut fühlen – und ich gehe jetzt davon aus, dass du das auch möchtest. Dich sicher, freudvoll, glücklich, zufrieden … fühlen. Ja, dich einfach rundherum GUT fühlen.

Doch immer wieder stehen wir im Laufe unseres Alltags vor größeren oder kleineren Herausforderungen, und dann fühlen wir uns oft gar nicht gut, sondern ärgeren uns, oder sind unsicher, oder fühlen uns ängstlich, besorgt, wütend, … die Liste an unangenehmen Gefühlen ist lange.

Doch: das musst nicht so sein.

Viele von uns haben nur nicht gelernt, wie wir uns selbst wieder raus aus den negativen Gefühlen führen können. Wir müssen nicht in unseren unangenehmen Gefühlen stecken oder hängen bleiben, wir dürfen und können ganz rasch wieder in einen angenehmen Gefühlszustand kommen.

Es gibt dafür unterschiedliche Möglichkeiten. Eine davon möchte ich heute vorstellen. Sie ist aus dem Buch „Ask and it is Given“ von Esther und Jerry Hicks. Die Methode nennt sich „Emotionales Leitsystem“.

Es ist ein sehr praktisches, leicht anwendbares Tool. Im Grunde ist es eine Liste, die 22 Gefühlszustände benennt. Ganz oben, auf Platz 1, stehen die Gefühle von Freude / Liebe / Freiheit … ganz unten, auf Platz 22, stehen die Gefühle von Angst/ Trauer/ Depression …

Dazwischen findest du alle möglichen Gefühlszustände von Neid, Hass, Zorn, über Sorge bis hin zu Langeweile, Hoffnung, Optimismus und so weiter. Mit Hilfe dieser Liste können wir uns aus einer unangenehmen Gefühlslage herausdenken.

Denn hinter jedem Gefühl steht ein Gedanke. Also das, was du denkst, jeder Gedanke, jeder Satz, den du zu dir selbst in deinem Kopf sagst, erzeugt ein Gefühl in dir.

Wenn dir etwas passiert – d.h. wenn ein Reiz von außen kommt – dann bewertest du diese Situation. Das machst du, indem du darüber denkst – du sagst dann zu dir selber Sätze wie: “Ja, das ist gut. / Das ist richtig. / Ich mag das.“, …usw. und dann fühlst du vielleicht Freude oder Zufriedenheit, oder du fühlst dich optimistisch oder hast eine positive Erwartung etc.– auf alle Fällte – du fühlst dich GUT.

Hingegen, wenn deine Gedanken über die Situation so klingen: „Ach, das ist ja ein Blödsinn./ Das ist falsch. / Das mag ich überhaupt nicht.“ … dann wirst du vielleicht wütend werden, oder dich unsicher fühlen, oder irritiert sein. Was auch immer – auf alles Fälle fühlst du Gefühle, die sich unangenehm anfühlen.

Und genau hier setzt das Emotionale Leitsystem ein. WEIL deine Gedanken die Gefühle erzeugen, kannst du deine Gedanken bewusst dafür nützen, angenehme Gefühle zu erzeugen.

Machen wir das mit einem konkreten Beispiel:

Nehmen wir an, ich habe gerade ein Seminar absagen müssen. Ich fühle mich unangenehm und suche in der Liste jene Gefühlslage, die am ehesten passt. Sagen wir ich fühle mich entmutigt – das steht auf Platz 16.

Dann beginne ich, mit mir selber zu reden – das kann ich in Gedanken machen, oder laut aussprechen, oder sogar aufschreiben. Ich sage mir, weshalb ich mich entmutigt fühle, und vor allem, ich erlaube mir, das Gefühl der Entmutigung ganz zu spüren. Ich könnte zu mir selbst so etwas sagen wie: „Wenn das Seminar jetzt abgesagt ist, fühle ich mich echt entmutigt. Ich habe so gehofft, dass es was wird. Ich habe mich so darauf gefreut.“

Und dann blicke ich schon auf die Stufen darüber: „Ach, ich mache mir echt Sorgen (Nr. 14). Wenn das so weiter geht, werde ich niemals ein Seminar halten können. Ich habe echte Zweifel (Nr. 13.), ob es je wieder anderes werden kann für mich. Ich fühle mich echt überfordert (Nr.11). Ich weiß nicht, ob ich das so schaffen kann. Das ist wirklich frustrierend. (Nr. 10.) Ich würde so gerne mein Seminar halten. Ach, es ist so langweilig (Nr. 8) schon wieder warten zu müssen. Ich hoffe (Nr. 6) wirklich, dass sich bald was ändert. Ja, ganz bestimmt – die Zeiten ändern sich immer – alles ist immer in Veränderung. …Und so hantle ich mich weiter und weiter nach oben – einfach durch die Kraft der Gedanken, die ich denke – und leite mich selbst an den emotionalen Ort, wo ich mich wieder GUT fühle.

Natürlich ist es nicht immer gleich möglich von 22 auf Platz 1 zu kommen. Doch wenn du wirklich dauerhaft in eine gute Stimmung kommen möchtest, und dich dauerhaft GUT fühlen willst, dann kannst du damit beginnen, deine Gefühlslage zumindest immer für ein paar Punkte anzuheben, damit du möglichst oft im oberen Bereich bist bzw. mindestens 2-3 Punkte über deinen ursprünglichen Zustand.

Ich wünsche dir alles Gute,

und spannende Momente beim Ausprobieren dieses Tools. Du findest hier einen Link zu dem Arbeitsblatt, das ich verwende.

www.entwicklungsmeisterei.art/hilfreiche-tipps


alles Liebe.

Kerstin





4 Ansichten

Kerstin Donaldson

Kirchenplatz 7

4483 Hargelsberg

kerstin.donaldson@gmx.at

0676 / 31 89 703

  • Facebook Social Icon

Energetik